Diskussionspapier / Thesen

Ansicht von 0 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #160
      Axel Schneider
      Verwalter

      1. Präambel / Grußwort:
      • Kultur als „Seele der Stadt“ / „als Treiber der Stadtentwicklung“ / Stichwort „Aufbruch“
      Stichwort ECOC 2025 „Out of the void“ / Plan B
      ◦ Programmsäulen Force of Attraction / Nature of Space / New Frequencies
      ◦ Opening Access als übergreifendes
      ◦ Nachhaltigkeit

      • Wozu eine Strategie? Sinn und Zweck – Fortschreibung / Unterschied zur Kulturcharta (Reflexion der Kulturcharta)
      Darstellung und Blianz der Essentials der Kulturcharta 2020
      Mit der in den Jahren 2007 bis 2010 erarbeiteten „Kulturcharta Magdeburg2020“ verfügte die Landeshauptstadt Magdeburg erstmalig über ein Strategiepapier, das die kulturpolitische Arbeit in ihrer Zielsetzung für die nächsten Jahre beschreibt. In der Perspektive der Charta wird ausgeführt: „Es beschreibt indes gerade dadurch den prozessualen Charakter von Kunst und Kultur; die Vielfalt der Anregungen, die in den Workshops diskutiert wurden, weisen zum Teil über das hinaus, was in die vorliegende Kulturcharta bereits aufgenommen wurde und sollten dazu ermutigen, den Diskurs fortzusetzen.“ Der Prozess der Bewerbung um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025 hat den Kulturdiskurs auf vielfältige Weise intensiviert, professionalisiert und weiterentwickelt.

      • Kultur und Kunst als Identitätsstifer
      • Kulturelle Bildung
      • Magdeburg 2020
      • Internationalisierung
      • Angebote für Kinder und Jugendliche
      • Profilierung als Zentrum für Puppenspiel
      • Zentrum für Mittelalter-Ausstellungen
      • Teilhabe an Kunst und Kultur
      • Finanzielle Stärkung nach außen und innen
      • Entwicklung der städtischen Kultureinrichtungen

      2. Kultur und Bildung als Querschnittsaufgabe im integrierten Stadtentwicklungskonzept
      Ist-Stand der städtischen Kulturbetriebe (Museen, Kunstmuseum, Konservatorium,Puppentheater, Theater, Stadtbibliothek, Stadtarchiv, Telemann-Zentrum, Gesellschaftshaus / Freie Szene) im Bezug auf das integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK)
      • Rückmeldungen der Einrichtungen
      • Auswertung der Interviews und weiterer Zuarbeiten

      Best Practice / Gute Beispiele und Ideen
      – Magdeburg als geschichtsträchtige 1.200jährige Ottostadt und weltoffene Stadt
      • Kulturhistorisches Museum
      • Technikmuseum
      • Stadtarchiv
      • Kulturprojekte mit migrantischen Gruppen
      • Städtpartnerschaften / Kulturaustausch und Perspektiven

      – Nachhaltige Stadtentwicklung im demografischen Wandel
      • Kulturangebote für spezifische Zielgruppen (Senioren, Behinderte)
      • Kultur im öffentlichen Raum
      • Out of the void – Leere mit Kultur füllen

      – Stadt der Wirtschaft
      • Kreativwirtschaft
      • Kultur als Wirtschaftsfaktor
      • Tourismus
      • Weicher Standortfaktor
      • Vernetzung über Kammern, (Service-)Vereine und Verbände

      – Stadt der Wissenschaft
      • Systematische Kooperation mit Hochschule und Universität
      • Vernetzung (z. B. Lange Nacht der Wissenschaft)
      • Studentische Projektförderungen

      – Stadt der Bildung und Kultur
      • Schaffung von „Bildungslandschaften“
      • Querschnittsaufgabe Kulturelle Bildung
      • Kulturelle Bildung im formalen Bereich (Kita, Schule)
      • Kulturelle Bildung im informellen Sektor (außerschulisch, Hort)
      • Kinder-Kultur-Tage (Koordination, jährlich)
      • Vernetzung Jugendamt / Kulturamt / Fachverbände
      • Lesungen / Literaturprojekte / Tag der Bibliotheken

      – Grüne Stadt
      • Kunst im öffentlichen Raum
      • Industriebrachen für Kultur, Kreativität und Natur öffnen
      • Kultur am Fluss

      – Stadt zum vielfältigen, attraktiven Leben
      • Wiederkehrende Angebote und Events im Jahreslauf
      ◦ Telemann-Pflege
      ◦ Weltmusik-Festival
      ◦ Neue Musik (Sinus-Ton / Impuls)
      ◦ Open-Air-Konzerte (Fete de la musique, Elbauenpark, kommerzielle Angebote)
      ◦ Local Heroes / Orgelpunkt / Konzertreihen
      ◦ Jazztage
      ◦ Filmkunsttage / Filmreihen (z. B. Französische / Italienische)
      • Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
      • Streetart / Lichtkunst
      • Kinder-Kultur-Tage
      • Feste

      – Stadt- und Ortsteile und regionales Zentrum
      • Entwicklung südliche Stadtteile (ECOC-Bewerbung)
      • Partnerschaft zwischen städtischen Kultureinrichtungen und peripheren Stadtteilen
      • Stadtteilkulturzentren wirken stärker „vor der Haustür“
      • Spezifische Angebote, z. B. Neu-Olvenstedt, Otterleben, Cracau, Neue Neustadt

      3. Ziele

      – Definition einer nachhaltigen kulturpolitischen Grundhaltung
      • Zusammenfassung Bidbook S. 17f (Question 10)
      – Innovative kulturpolitische Handlungsmuster und Begriffssetzungen
      • Zusammenfassung Bidbook S. 17f
      – Kulturpolitische Schwerpunktsetzungen
      Die neun Schwerpunkte werden kurz definiert und mit Verweisen auf Maßnahmen bzw. Handlungsfelder versehen
      – Stärkung des Kulturbereichs als Akteur einer nachhaltigen Stadtentwicklung
      – jeweils Erläuterung des Schwerpunkts und Verweis auf Maßnahmen
      – Stärkung der Kulturstadt Magdeburg als Akteurin und Impulsgeberin auf internationaler Ebene
      – Stärkung der Kunst- und Kulturszene durch Möglichkeiten des Experimentierens
      – Stärkung der Stadtgesellschaft durch transkulturelle und zielgruppenorientierter Ansätze
      – Stärkung von Kunst und Kultur mittels zeitgemäßer Vermittlungsansätze
      – Stärkung der Stadtteile und Schaffung von Stadtteilorten
      – Stärkung und Systematisierung der Netzwerkbildung
      – Schaffung von Bildungslandschaften
      – Aktivierung von Mitarbeitenden / Akteurinnen und Akteuren aus unterschiedlichen Sparten, Ressorts und Stadtteilen durch Einbindung, Dialog und Wertschätzung

      • Design Thinking: Perspektivwechsel von der Innensicht zur komplexen, gemeinschaftlichen Aufgabe (für wen machen wir Kunst und Kultur? Was wollen wir erreichen?)
      • Soziale Aspekte von urbaner Kultur und Kultureller Bildung
      • Audience Development Strategy (Bidbook S. 38/39)

      • Vereinbarung gemeinsamer Zielen und Strategien
      • Was kann jede Einrichtung dazu beitragen?

      • Wie passen diese Ziele und Schwerpunkte („Stärkung von ….) z. B. zu Musik, Bibliothek, Theater, Museen

      4. Handlungsempfehlungen
      – Einleitend: Rahmenbedingungen (Erläuterungen Stadt, Land, Bund, EU, z. B. GEMA, KSK, Steuern)
      • Strukturen (Dezernat 4 / kulturelle Verknüpfungen zu Dez. 3, 5, 6 / Fachbereiche 41 und 42 – Eigenbetriebe)
      • Finanzen (Fundraising Strategie – ergänzend zu „Big Five“, Bidbook S. 43)
      • Erläuternd: Kurzfristige und mittelfristige Aufgaben (neue Richtlinie evaluieren und fortschreiben)
      • Beratungsstelle
      • Netzwerke
      ◦ Netzwerk mit Hochschule, Universität und wissenschaftlichen Institutionen
      ◦ Netzwerk mit Schulen und Jugendhilfeeinrichtungen
      ◦ Netzwerk mit migrantischen Strukturen über die Auslandsgesellschaft
      ◦ Regelmäßiger Austausch mit religiösen Gemeinschaften
      ◦ Jährliche Veranstaltung der Fördervereine und Serviceclubs

Ansicht von 0 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.